Das neue Schulschiff der Bundesmarine
"Gorch Fock II" von 1958



Vorwort:


Die Vorgängerin der neuen "Gorch Fock II" von 1958 wurde 1933 als Schulschiff der Deutschen
Reichs-Marine
in 100 Tagen auf der Hamburger Werft Blohm und Voss gebaut.

Den Namen "Gorch Fock" erhielten beide Segelschiffe nach dem Schriftsteller Gorch Fock,
der eigentlich Johann Kinau hieß. Der wurde 1880 in Hamburg Finkenwerder geboren.
Er schrieb Gedichte und Erzählungen. Sein Buch "Seefahrt tut not" erschien 1912 und wurde
zu einem Klassiker der Seefahrtsliteratur.
Im ersten Weltkrieg starb 1916 Kinau den Seemannstod bei der Seeschlacht im Skagerrak
beim Untergang des Kreuzers "SMS Wiesbaden"
Zusammen mit Hermann Löns und Walter Flex wurde Johann Kinau als Vaterlandsbejaher
und Heldendichter im politischen Lager der konservativen Deutschen sehr verehrt.


Bis 1939 ist die erste "Gorch Fock" als Marine-Schulschiff im Einsatz. Im zweiten Weltkrieg
wurde sie als Wohnschiff genutzt, zuletzt in Stralsund.
Kriegsende wird das Schiff außer Dienst gestellt und abgetakelt.

1945 versenkt die Restbeatzung das Schiff auf der Reede im Strelasund vor der Halbinsel Drigge.

Das Schiff wurde 1947 von den Sowjets gehoben, und bis 1950 in Wismar und Rostock instandgesetzt.
Als sowjetisches Ausbildungsschiff fuhr es unter dem neuen Namen "Towarischtsch" über die Weltmeere.

1992 kam das Schiff unter ukrainische Flagge.
2003 kaufte der Verein Tall-Ship Friends e.V. das Schiff und brachte es nach Stralsund,
wo es restauriert wurde. Dort liegt es als Museums-Schiff im Stralsunder Hafen.









Segelschulschiff "Gorch Fock II"



Nach der Gründung der Bundeswehr 1955 hat die Bundesmarine mit Indienststellung des Schulschiffes Gorch Fock II
im September 1958, die durch das Ende des zweiten Weltkrieges unterbrochene Segelschulschiffausbildung wieder aufgenommen.

Seitdem hat das Segelschulschiff unter 14 Kommandanten weltweit mehr als 600 000 Seemeilen zurückgelegt und diente 12 000 Offizier-
und Unteroffizieranwärtern als Ausbildungsstätte.

Die Dreimastbark wurde ständig modernisiert und den jeweils aktuellen Sicherheits- und Umweltbedingungen angepasst.
Sie ist immer noch die modernste Dreimastbark auf der Welt und gilt als sicherstes Schiff seiner Klasse.

Als dieses Schiff gebaut wurde, dachte man primär an ein Schulschiff für den seemännischen Nachwuchs. Inzwischen hat
sich herausgestellt, dass der diplomatische Wert als Repräsentant der Bundesrepublik Deutschland noch grösser ist als der beachtliche seemännische.

Die Gorch Fock II hat, auch im Ausland, einen hohen Bekanntheitswert. Davon zeugen viele Dokumentionen. Am bekanntesten
war seine Abbildung auf dem 10 DM Geldschein der Bundesrepublik:



Aber auch in Buddelschiffen und auf Münzen wurde es dargestellt, wie zum Beispiel auf dieser Gold-Gedenkmünze zur Regattateilnahme,
deren Randpägung " Einigkeit und Recht und Freiheit" lautet :




Natürlich hat dieses wunderbare Schiff auch ein eigenes Lied (Text von Hans Freiherr von Stackelberg - 5.Kommandant der Gorch Fock II):

Gorch Fock Lied

Die hohen Masten und der schlanke Bug
ziehn immer wieder uns auf See.
Die Angst, die mancher einst im Herzen trug
verging wie Seekrankheit in Lee.
Der Bootsmann ist nicht immer angenehm,
gefürchtet ist auch mancher Maat.
Ist ihre Nähe oft sehr unbequem,
im Herzen ist doch jeder Kamerad.


Refrain:

Weiß ist das Schiff, das wir lieben,
weiß seine Segel die sich bläh'n,
stets hat der Wunsch uns getrieben,
hoch vom Mast weit auf die See hinaus zu seh'n.


Wir brassen, wir entern, und wir legen aus
und setzen Segel für die Fahrt;
das Land entschwindet und es geht hinaus,
wir segeln nach alter guter Art.
Und müssen wir eines Tag's von dannen zieh'n
und ist die Fahrenszeit vorbei,
der Wunsch bleibt immer in den Herzen drin:
Ich wär ja so gerne noch dabei.

Refrain:

Weiß ist das Schiff, das wir lieben,
weiß seine Segel die sich bläh'n,
stets hat der Wunsch uns getrieben,

hoch vom Mast weit auf die See hinaus zu seh'n.






Namen der Takelung. Abmessungen.



Hauptabmessungen:

*** Länge über Alles = 89,32 m
*** Länge zwischen den Loten =70,00 m
*** Grösste Breite = 12,02 m
*** Höhe über alles = 52 m
*** Tiefgang in der Konstruktionswasserlinie = 4,60 m
*** Deplacement = 1762 ts
*** Gesamtsegelfläche = 1952 Quadratmeter
*** Hilfsantrieb = Dieselmotor 800 PS
*** Besatzung gesamt = 220 Personen davon bis zu 138 Lehrgangsteilnehmer

*** Dreimastbark mit Rumpf, Masten, Rahen aus Stahl

Bezeichnungen der Masten, Rundhölzer und Segel auf der Zeichnung:

A Bugspriet

1 = Jager, 2 = Aussenklüver, 3 = Innenklüver, 4 = Vorstengestagsegel.

B Fockmast

5 = Fock, 6 = Untermarssegel, 7 = Vorobermarssegel, 8 = Vorbramsegel, 9 = Vorroyalsegel,
!0 = Grossstengestagsegel, 11 =Grossbramstengestagsegel, 12 = Grossroyalstengestagsegel.


C Grossmast

13 = Grosssegel, 14 = Grossuntermarssegel, 15 = Grossobermarssegel, 16 = Grossbramsegel, 17 = Grossroyalsegel,
18 = Besanstagsegel, 19 = Besanstengestagsegel, 20 = Besanbramstengestagsegel.

D Besanmast

21 = Unterbesan, 22 = Oberbesan, 23 = Besantoppsegel,

I = Besanbaum, II = Unterbesangaffel, III = Oberbesangaffel.

Rahen: tragen den Namen der Segel.






zurück nach oben  


zurück zur Seite Modellschiffe


weiter zum Baubericht Modell " Gorch Fock II " im Massstab 1 : 90