noch "Holländischer Zeidecker 1665 nach WINTER"

Zurück zur Kapitelübersicht auf der Seite Modellschiffe

 

Einführung.



Das verloren gegangene Schiffsmodell mit den Namen :
                             „ Holländischer Zweidecker
                             alias „ Hohenzollernschiff
                             alias „ Berliner Modell
hat über Jahrhunderte auf Schiffbau-Historiker und Modellbauer
eine große Faszination ausgeübt.
Noch heute wird es immer wieder in der Fachliteratur erwähnt
als beispielhafte und historisch absolut zuverlässige Darstellung
der niederländischen Schiffbaukunst in der Mitte des 17.Jahrhunderts mit :       
                 
***  den damaligen Materialien und Techniken,
                     
***  den damals als Geheimnis gehüteten
      Verhältnissen der Maße zueinander,

***  der Harmonie der daraus resultierenden Linienführungen, 
    
***  den Manövriermöglichkeiten des Schiffes
      durch "Laufendes Gut, Segelart, Kolderstock",

***  Hinweisen auf nautische Maßeinheiten durch
      Kabelaar und Ankerkabel,

***  Einblicken in das Sozialgefüge an Bord
      (unterschiedliche Toiletten, Unterkünfte und Essräume),
                                                             
***  Einsichten in das ausgebaute Schiffsinnere mit
      Möbel, technischen und sanitären Einrichtungen.
 


Im Verlauf vieler Forschungen stellte sich heraus,
daß es sich beim Modell des "Holländischen Zweidecker"
(im Folgetext "HZ"  genannt) um ein Original-Werftmodell handelte.
Werftmodelle ersetzten in jener Zeit die heutigen technischen Zeichnungen.
Vom Werftmodell wurden Maße, Verhältnisse, Linien abgegriffen und
umgerechnet um das Schiff in Originalgröße herzustellen.




In 11jähriger Forschungs- und Bauarbeit wurde vom Autor
das Modell „HZ“ rekonstruiert und originalgetreu in
Spantenbauweise im Maßstab 1:75  nachgebaut als
getakeltes Vollmodell mit gesetzten handgenähten Segeln:

-- mit herausnehmbaren Schiffsteilen, um Einsichten in das Schiffsinnere
bis hin zum Kielschwein zu gewinnen,

-- mit der Funktionstüchtigkeit aller Einzelteile und Einrichtungen,

-- mit der Zerlegbarkeit der Masten, Stengen, Rahen, Takelage,

-- mit voller Handhabungsfähigkeit des laufenden Gutes,

-- mit komplettem Innenausbau,

-- mit elektrifizierter Beleuchtung des Hecks und des Schiffinneren,

-- mit gefechtsbereiten 76 Geschützen,

-- mit teilweiser Besatzung.

                                                                                                   

                                                     

                                                                                                  Weiter zum Kapitel Identifizierung