a
Home    |    Links    |    Kontakt
 
Modellschiffe
Bergbaukarten
Bergbaukunst
Bergmannssprüche
Bergmannssprache
historische Bergwerke


 
Mineralogie

 
zurück zur Seite Modellschiffe



Freizeitsegeler "ANNA 1995"

Modell eines zum Freizeitsegler umgeriggten Nordsee-Fischerkahns Maßstab 1:35

Einführung.






Modellabmessungen:

Länge über alles = 72,5 cm
Höhe über alles = 62,0 cm
größte Breite = 16,3 cm

Das entspricht einer Originalgröße:

Länge über alles =25,38 Meter
Höhe über alles =21,70 Meter
größte Breite =5,71 Meter





Vorgeschichte zum Modellbau.

Es war einmal ein kleiner Bergmann (nennen wir ihn Henry); der empfand eine große Liebe zum Meer.
Er träumte davon, eines Tages, spätestens mit 55 Jahren im geplanten (Un)Ruhestand, mit einem eigenen Schiff nach Skandinavien aufzubrechen. Henry plante, einen alten Nordsee-Fischkutter aufzukaufen und zum Freizeitsegler umzubauen.

Der Gedanke an diesen Traum war beharrlich, und gab ihm immer wieder
die Kraft bedrohliche Berufs- oder Lebenssituationen durchzustehen.

Schon 1980 baute Henry nach alten Werftunterlagen das Modell eines hölzernen Nordsee-Krabbenkutters in der Original-Spantbauweise im Maßstab l:35.
An diesem voll funktionsfähigen und schwimmfähigen Modell (Motor mit Getriebe,Steuerung, Elektrifizierung) erfolgten theoretische Studien für den Umbau zum Freizeitsegler.
Dabei kristallisierte sich heraus, daß nach alten Unterlagen über einen Lastensegler namens "MINNA" der Kutter als Segler geriggt und eingerichtet werden konnte.

Aber alles kam ganz anders.
Im Februar 1979 trat Enkelin ANNA in sein Leben ein und wirbelte alle Planung durcheinander.
Viel wichtiger und schöner war es nun alle Energie,Zeit und Mittel diesem Menschenkind zu widmen.
Fünfzehn wunderbare Jahre vergingen wie im Fluge.
Erst 1994 griff Henry die alten Pläne wieder auf, aber für ihre Realisierung war er nun zu alt geworden.
So träumte er den Traum zu Ende, indem er das Fischkuttermodell von 1980 als kompletten Freizeitsegler umrüstete.
Das fertige Modell nannte er "ANNA" und über den Tausch kam er sich ein wenig vor
wie der Mann im Märchen "Der Hans im Glück"
.





Grundlagen zur Umrüstung des Fischkutters zum Freizeitsegler "ANNA" 1995.

Der Lastensegler "MINNA" ist 1898 nach Germanischen Lloyd Klasse AI für kleine Küstenfahrt von C.LÜHRING
in Hammelwarden an der Unterweser als letztes hölzernes Schiff gebaut worden.
Mit zwei Mann Besatzung ist die "MINNA" bis 1974 auf der Nord-und Ostsee gefahren; zuletzt war sie zusätzlich
mit einem 50 PS Motor ausgerüstet worden.
Alle Segel der "MINNA" wurden fliegend gefahren und lose von Deck ausgesetzt.

Die ähnlichen Abmessungen dieser "MINNA" erlaubten es, die erprobten übrigen Verhältnisse dieses Schiffes
problemlos auf den umzurüstenden Nordsee-Fischkutter umsetzen.

Daraus ergaben sich als Schwerpunkte des Umbaus:

*** losen Bugspriet einbauen.

*** Großmast mit 17,50 Meter Höhe über Deck und 4 Grad achterlicher Neigung
als Pfahlmast mit zwei Wantenpaaren und zwei Pardunen setzen.

*** Treibermast mit 10,50 Meter Höhe über Deck und 4 Grad achterlicher Neigung
mit zwei Wantenpaaren und zwei Pardunen setzen.

*** Laufendes Gut für 200 Quadratmeter Segelfläche mit
- Flieger
- Außenklüver
- Innenklüver
- Großgaffelsegel
- fliegenden Gaffeltopsegel
- Besangaffelsegel
riggen.

*** Decksaufbauten mit
- Niedergang
- Großluke
- Spills
- Ruderhaus
modernisieren.

*** Innenräume mit
- Kombüse
- Dusche
- WC
- Schlafkojen
- Tisch und Bänken
- Kammern für Elektrik, Ausrüstung, Proviant
- Tanks für Wasser und Treibstoff
- Dieselmotor-Lärmschutz-Dämmung
einrichten.

*** Elektrifizierung, Navigationshilfsmittel, Wasserver- und Entsorgung installieren.

*** Segelschwerpunkt mit Ballast austrimmen.


Kalkulatorische Kosten:
Für das Gesamtprojekt wurden, bei überwiegender Eigenleistung 80.000 DM errechnet.

Zeitbedarf: bis zur Jungfernfahrt zwei Jahre.


nach oben



weiter zu Takelungs- und Belegplänen