Der Kohlenbergbau in volkskünstlerischen Darstellungen.




Bergmännisches Diorama mit Gußfiguren aus Zinn und Bronze mit Steinkohle und Braunkohle.

Beschreibung der Darstellung:
Auf einer beschliffenen und polierten Basaltplatte mit Abmessungen von 10 x 10 x 1 cm
sind neben einem Stück Steinkohleund einem Stück Braunkohle zwei Kohlebergleute aufgestellt.
Die vordere Figur ist ein Zinnguß, die Figur im Hintergrund ein Bronzeguß.


Bei der rustikalen Zinnfigur im Vordergrund handelt es sich um einen älteren Guß aus den Niederlanden.
Der Bergmann ist 10 cm hoch und steht auf einem Fuß von 35 x35 mm.
Auf der Unterseite des Fußes befindet sich folgende Stanzung:
ROYAL HOLLAND PEWTER DAALEROP. IM Schild KMD und eine Krone.





Bei der sehr viel feiner gestalteten Bronzefigur handelt es sich um eine französische Darstellung.
Die Figur ist 16 cm hoch.
Das Siegel unter dem Fuß weist auf seine handgearbeitete Herstellung im Kunstgewerbe hin.
Die vollbekleidete Figur trägt eine Kopflampe am Helm und eine Wetterlampe in der rechten Hand.
Die Darstellung zeigt wahrscheinlich einen Wettersteiger.







Braunkohle
durch Kontaktmetamorphose mit dem dem aufsteigenden,
das Braunkohlenflöz durchstossenden Basalt

*** umgewandelt in Dichte und Härte

*** in der sechseckigen, säulenartigen Erstarrungsform des Basalt "brikettiert"
(siehe Bild gestapelte sechseckige Basaltsäulen).

*** Größe 110 mm hoch, 85 mm breit, 40 mm dick.

*** Fundstück von der Zeche " Hirschberg"Groß-Almerode"am Hohen Meißner Hessen.

Eine seltene Laune der Geologie.










Steinkohle
(Kokskohle)


*** aus dem Ruhrgebiet, dem größten Steinkohlenvorrat der BRD.
Seine Kohle ist eine der besten und wertvollsten der Welt.

*** Größe des Handstückes: 70 x 40 x 40 mm.

*** zum Schutz gegen Verfall sind bis auf eine Stirnfläche alle
anderen Flächen mit Klarlack überzogen, sie wirken dadurch matter.

***Fundstück aus der Zeche Minister Achenbach Schacht 4 Lünen-Brambauer










Hölzerne Schauplatte mit Kohlewagen, Grubenpony
und Pferdejunge aus Messing gestaltet. Wales-England.



Beschreibung der Darstellung.

Auf einer 33 x 12 xx 2 cm messenden Mahagoni-Holzplatte ist die Figurengruppe
von untenmit Schrauben fixiert.

Der Kohlewagen ist 11 cm lang, 5,5 cm breit und 7 cm hoch.

Das kleine Grubenpferd, ein Pony, ist dargestellt mit 11,5 cm Länge, 3,5 cm Breite und 8,5 cm Höhe.
Die Figur des Pferdejungen ist 11 cm hoch.
Neben dem Bergjungen ist eine ovale 5,2 x 3,2 cmm große Medaille in die Holzplatte eingelassen.
Die Figuren, die Schienen, und die Radsätze des Förderwagens sind aus massivem Messing gegossen.
Der obere Teil des Förderwagens ist aus Messingblech gearbeitet,
auf dem Rand ist eine Verstärkung aufgenietet.





Details:



Gesamtdarstellung von vorne gesehen.






Der mit Anthrazitkohle beladene Grubenhunt. Die Kohlenstücke messen bis zu 3 cm, sie sind fixiert und konserviert.






Der Pferdejunge schultert einen sogenannten "Hemmprügel" mit dem er den Wagen abbremsen oder festlegen kann.
Mit der Grubenlampe leuchtet er den Weg für das Pferd aus.




Interessant ist die eingelassene Messing- Medaille.
Auf ihr ist ein Drache und die Inschrift CYMRU dargestellt.
CYMRU ist der walisische Name für das keltische Land Wales.
Für den Drachen gibt es den Sinnspruch:" Der rote Drache rückt (geht) vor".
Beide Symbole sind Bestandteil der Nationalflagge von Wales.

Der Kohlebergbau in Wales hatte zwei bedeutende Steinkohlenreviere,
eines im Süden und ein kleineres im Nordosten.
Sie waren im 18. und 19. Jahrhundert ein wichtiger Schauplatz
der industriellen Revolution.
Wahrscheinlich wurde in diesen Gebieten die hier beschriebene
sehr aufwändig gestalteteTafel von den Gewerkschaften oder den
Bergwerksbetreibern an Bergleute anlässlich von Jubiläen oder
für besondere Verdienste vergeben.





Figur eines Bergmannes aus britischer Steinkohle gefertigt.


 
 
 
Auf einem Sockel mit den Abmessungen 62 x 43 x 20 mm kniet ein 72 mm großer Bergmann.
Die Figur trägt, wie historisch im Kohlerevier von WALES üblich:
*** grobe Schuhe mit genagelter Sohle,
*** eine grobe lange Arbeitshose mit Gürtel,
*** auf dem bloßen Oberkörper eine offene Weste die im Rücken gegurtet und vorne geknöpft ist,
*** der Hals wird durch ein geknotetes Schweißtuch vor Zugluft geschützt.
*** Die Figur kniet auf losgeschlagenen Kohlebrocken,
in den Händen hält sie eine große Keilhaue mit der die Kohle aus dem Flöz geschlagen wurde.
*** Der Kopf wird durch eine grobe gepolsterter Schirmmütze geschützt
(wie die Kappen der deutschen Erzbergleute Vorläufer des Grubenhelmes )


Die Details der Figur sind sehr sorgfältig, wie ziseliert, herausgearbeitet.
Das ernst und erschöpft schauende Gesicht trägt auf der Oberlippe einen Schnauzbart.
Die Sockelunterseite trägt folgende Beschriftung: UNITY GIFTS Made with BRITISH COAL.
Die Figur wurde 2011 zum 14. europäischen Knappentag in Heerle Niederlande
aus britischer Steinfettkohle gefertigt